Logo BUC-36
Icon Halbkreis
Icon Halbkreis

Bücker-Werke

Die besten Kunstflugzeuge

Die Kürzel Bü 131 und Bü 133 sind bei Sportfliegern legendär, denn sie stehen für die Kunstflugzeuge Jungmann und Jungmeister. Entwickelt und hergestellt wurden sie in den Fabrikhallen des 1933 in Berlin-Johannisthal gegründeten Unternehmens Bücker Flugzeugbau, das sich auf den Bau von Sport- und Schulungsflugzeugen spezialisiert hatte. Die Jungmeister hatte sogar den Ruf, das beste Kunstflugzeug der Welt zu sein.

Mit dem Bau des Flugplatzes Rangsdorf entstanden dort auch größere Kapazitäten für die Flugzeugproduktion von Bücker. Das Unternehmen siedelte 1935 an diesen Standort über.

© Förderverein Bücker-Museum Rangsdorf e.V.

BU: In Teilen noch erhalten: Halle der einstigen Bücker-Werke
Historisches Kunstflugzeug in Werkshalle
© Förderverein
Bücker-Museum Rangsdorf e.V.

Exportschlager
aus Rangsdorf

Piloten vor Kunstflugzeug Bücker Bü 131 Jungmann
© Förderverein Bücker-Museum Rangsdorf e.V.

Exportschlager
aus Rangsdorf

Die Bücker-Maschinen waren ein Exportschlager.
Sie wurden in mehr als 20 Länder geliefert. Lizenzproduktionen gab es unter anderem in der Schweiz und in Japan.

Die sportlichen Erfolge bei Kunstflugwettbewerben machten den Namen Bücker weltweit bekannt. Tausende Maschinen wurden im Rangsdorfer Werk produziert, zu dem sieben Flugzeughallen, die Endmontagehalle sowie ein Motorenprüfstand, Sozialgebäude und Wohnhäuser gehörten. 1940 wurde die Einfliegerhalle nach einem Brand neu errichtet.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden in den Bücker-Werken nicht nur Piloten der Luftwaffe ausgebildet, sondern auch Teile für Sturzkampfbomber sowie Jagdflugzeuge produziert. Das Kriegsende bedeutete für die Bücker-Werke zugleich das Aus.

BU: Spitze im Kunstfliegen: Bücker Bü 133 Jungmann

flug über BUC-36

Preview Video Rundflug

Das Video gibt einen guten Überblick über die einstigen Bücker-Werke sowie den ehemaligen Flugplatz Rangsdorf mit Flugfeld. Die Industriehallen sind als einmalige Zeugnisse ihrer Zeit teilweise erhalten. Wir wollen sie sanieren und für Rangsdorf neu nutzen.